Rieslinge mit berührend natürlicher Ausstrahlung, mineralisch und komplex. Weltklasse in ihrer Art!
Anbau
  • 95% Riesling, 5% Spätburgunder
Weinberg
  • hohe Stockdichte
  • biodynamischer Anbau seit 2004
  • Verwendung von Kräutertees aus Schachtelhalm, Kamille und Brennnessel zur Stärkung der Reben
  • eigene Kompostierung
  • vielfältige Begrünung
  • selektive Handlese
Terroir
  • Oestricher Doosberg: nach Süden und Westen geneigte, windexponierte Kuppe, mit grauem Quarzit durchzogene tonige Lössböden
  • Mittelheimer St. Nikolaus: der nahe Rhein wirkt als Wärmespeicher und Sonnenreflektor, über 60 Jahre alte Rieslingreben, tiefgründiger kalkhaltiger Löss, teilweise kiesig
  • Oestricher Lenchen: fruchtbarer toniger Löss, durchzogen von eisenhaltigen, roten Quarzitadern
  • Hallgartener Hendelberg: teilweise sehr steile Südwest-Neigung, Devonschiefer, windexponiert
  • Oestricher Klosterberg: von Quarzit geprägter sandiger Löss
Keller
  • sechs bis zehn Stunden lang dauernde schonende Pressung bei niedrigem Druck
  • leichte Vorklärung durch Absitzen über Nacht
  • nach 7 bis 14 Tagen beginnt der Most spontan mit den natürlichen Hefen zu vergären
  • Vergärung ohne Temperaturkontrolle
  • teilweise durchlaufen die Weine auch die malolaktische Gärung
  • langes Hefelager, keine Schönung
  • alle Orts- und Lagenweine werden im Holz ausgebaut
  • langer Ausbau, die Weine der Ersten Lagen (Hendelberg, Klosterberg) bleiben ein Jahr im Fass, die Großen Gewächse (Doosberg, St. Nikolaus) zwei Jahre
Stilistik
  • die Rieslinge brauchen Zeit zur Entwicklung, sind in ihrer Jugend oft verschlossen
  • nicht auf Primärfrucht ausgerichtet, sondern vielmehr auf Würze und prägnante Mineralität
  • die Lagenweine sind spürbar von Gerbstoffen geprägt
  • Rieslinge mit Druck und Grip, aber trotzdem filigran, kühl und straff
  • großes Reifepotential
Fachpresse
  • Eichelmann 2017: „Die trockenen Rieslinge des Weinguts gehören auch in diesem Jahr wieder zu den eigensinnigsten und spannendsten des Rheingaus und Deutschlands.“, 16 Weine zwischen 86 und 97/100
  • Falstaff Wein Guide 2017: „Die neuen Weine zeigen das Familienteam in Höchstform, die Kollektion ist geschlossen und in allen Teilen brilliant.“, 12 Weine von 90 bis 100/100
  • Gault Millau 2016: Auszeichnung als Winzer des Jahres
  • Gault Millau 2017: „Rheingau at it’s best! Kein anderer hat im Rheingau so konsequent und akribisch auf biodynamische Bewirtschaftung umgestellt wie Peter Jakob Kühn.“, 17 Weine zwischen 86 und 100/100
  • The Wine Advocate 222: 16 Weine zwischen 87 und 97/100
  • The Wine Advocate 227: „In fact, you can hardly find many wines with more vitality and vibrancy than the 2015 Rieslings from Peter Jakob Kühn.“, 13 Weine zwischen 88 und 97/100

Produkte dieses Erzeugers

2016

Riesling

trocken Rheinschiefer VDP.ORTSWEIN Hallgarten
Peter Jakob Kühn
bio vegan
14,50 €
0,75 l
zum Produkt
2016

Riesling

trocken Quarzit VDP.ORTSWEIN Oestrich
Peter Jakob Kühn
bio vegan
16,50 €
0,75 l
zum Produkt
2012

Sekt Brut

Riesling (Klassische Flaschengärung)
Peter Jakob Kühn
14,50 €
0,75 l
zum Produkt