In Österreichs größtem Weinbaugebiet, dem Weinviertel, setzt Herbert Zillinger ganz auf die physiologische Reife seiner Trauben. Daher fördert er in seinen biodynamisch bewirtschafteten Weinbergen das generative Wachstum der Reben, d.h. die Nährstoffe, die die Reben aufnehmen, sollen in den Reifeprozess der Trauben und ihrer Kerne fließen und nicht in das Wachstum der Reben und ihres Laubs. So entstehen extrakt- und säurereiche Weine mit niedrigeren Alkoholwerten – animierend, voller Spannung und mit hohem Trinkfluss!
Anbau
  • 65% Grüner Veltliner, Sauvignon Blanc, Traminer, Weißburgunder, Chardonnay, Welschriesling, Zweigelt
Weinberg
  • 2017 erster biodynamisch-zertifizierter Jahrgang
  • zum Humusaufbau werden Pferdemist und Trester kompostiert, der Kompost wird dann im Frühjahr bzw. im Herbst ausgebracht
  • ein humusreicher Boden ist leichter durchwurzelbar, kann mehr Wasser aufnehmen und speichern; außerdem bleiben die Nährstoffen bei Trockenheit länger für die Pflanzen verfügbar
  • Reduzierung der Laubwand und Begrünung der Rebzeilen mit einer Gras- und Kräutermischung um das Wachstum der Reben zu bremsen und stattdessen den Reifeprozess der Trauben und Traubenkerne zu fördern
  • streng selektive Handlese
Terroir
  • Rebflächen im Wiener Becken mit Lössböden, feiner Löss-Sand aus Quarz, Feldspat, Glimmer und Tonmineralien, teilweise mit hohem Kalkanteil
  • Pannonisches Klima mit geringen Niederschlägen über das ganze Jahr, warme bis heiße Sommer, kalte Winter
  • Weintalried: kühl und windexponiert; tiefgründiger Lössboden, kalkreich mit humoser Auflage
  • Vogelsang: leichter Boden, kalkreich, von Sand, Sandstein und Löss im Oberboden geprägt
Keller
  • die Trauben werden gekühlt und ohne zu pumpen in die Presse befördert
  • Mostoxidation zur Stabilisierung der Weine
  • Spontangärung
  • keine Verwendung von Enzymen und anderen Hilfsmitteln
  • nach Möglichkeit Verzicht auf Schönung und Klärung
  • minimaler Schwefeleinsatz
Stilistik
  • Ziel ist es, nicht Trauben mit maximaler Zuckerreife, sondern mit perfekter physiologischer Reife zu ernten
  • die Reben werden in Richtung generatives Wachstum gelenkt, um leichtere, aber gleichzeitig extrakt- und säurereichere Weine mit niedrigeren Alkoholwerten und tieferen ph-Werten zu erzeugen
  • puristische, spannungsgeladene Weine
Fachpresse
  • Jancis Robinson, September 2016: „I was very impressed by Herbert Zillinger’s Grüner Veltliners”
  • Leo Quarda, Der Standard, 01.09.2016: „Der macht Weine, die so köstlich sind, dass man ihnen hoffnungslos verfällt.”
  • Jens Priewe, Der Feinschmecker, Januar 2016: „Wein-Visionär Herbert Zillinger”
  • Gault&Millau Österreich 2016: „Weine von Herbert Zillinger sind echte Persönlichkeiten. Ihr großes Plus: die Eigenständigkeit und Verbundenheit zum Terroir.”
  • Manfred Klimek, Welt am Sonntag, 01.11.2015: „Zillinger zählt zu jenen revolutionären Winzern, die nicht dauernd das Neue und Bessere ihrer Weine postulieren, sondern einfach nur auf Garten und Keller schauen, Tradition mit Instinkt und Intelligenz mischen und darauf vertrauen, dass guter Weine auch bemerkt wird.”
  • Leo Quarda, weinquellen.at, 04.12.2014: „Wahre Zauberweine”
  • Vinaria Weinguide 2014/15: „eine Leichtfüßigkeit und Eleganz, die sich wie ein roter Faden durchs Sortiment zieht...mit Balance und Länge ausgestattet, selbstredend mit Trinkspaßfaktor.”

Produkte dieses Erzeugers

2017

Horizont, Grüner Veltliner

Herbert Zillinger
neu!
bio vegan
13,50 €
0,75 l
zum Produkt
2016

Radikal, Grüner Veltliner

Herbert Zillinger
neu!
bio vegan
41,50 €
0,75 l
zum Produkt
2016

Vogelsang, Grüner Veltliner

Herbert Zillinger
neu!
bio vegan
20,50 €
0,75 l
zum Produkt
2016

Weintalried, Grüner Veltliner

Herbert Zillinger
neu!
bio vegan
20,50 €
0,75 l
zum Produkt
2017

Spring Break, Rosé

Herbert Zillinger
neu!
bio vegan
9,90 €
0,75 l
zum Produkt